Almann Statue3
November 2004

a_a_Polygon_2_1[1]02Titel_200406

 

 

 

           ...eine Auswahl !

 

 

Inhalt:

Vertrag Pfarre und Lebenshilfe - “Kardinal König Straße” in Paudorf - Pfarrgemeinderat beim Papst - Enkel berichtet über Paudorfer Schulgründer - Zellerkreuz in neuem Schmuck - Kapelle Paudorf neu geweiht - Herbstimpressionen

 Pilgerinformation für Santiagopilger


20-Jahre-Vertrag Pfarre und Lebenshilfe

Am 8. Oktober wurde ein 20-jähriger Benützungsvertrag zwischen der „Lebenshilfe N֓ und der Pfarre Paudorf-Göttweig abgeschlossen.

Den von Dr. Walter Hagel, Rechtskonsulent des Rechtsreferats der Diözese St. Pölten konzipierten Vertrag unterzeichneten für die Lebenshilfe Dir. Otto Perny und für die Pfarre P. Udo Fischer und der PKR-Obmann Erich Neusser.

Damit wurde ein Jahr nach der feierlichen Eröffnung der Containeranlage für die Gartengruppe Hellerhof der Lebenshilfe Oberwölbling die Kooperation auf ein juristisches Fundament gestellt.

 Mag. Nicoletti scheidet aus

Projektinitiatorin Mag. Katharina Nicoletti – ihr sei für das kreative Engagement herzlichst gedankt – verließ im Oktober die „Lebenshilfe“. Die Leitung der Gruppe mit durchschnittlich acht Behinderten liegt jetzt in den Händen von Renate Felbek und Werner Stöberl.

 Vertrag20

 Unser Foto (von links): Sonderschuldirektor Günther Kogler (Lebenshilfe, Leiter der Region Scheibbs), Christian Albert (Prokurist der Lebenshilfe NÖ), Inge Plankenbichler (Leiterin der Lebenshilfe-Werkstätte Oberwöbling) und Erich Neusser (PKR-Obmann).

 

NavUp[1]0213


Paudorf erhält eine “Kardinal König Straße”

 Stift Göttweig hat - siehe Oktober-Pfarrblatt – mit der Parzellierung des Hellerhof-Ackers begonnen. Der Gemeinderat der Marktgemeinde Paudorf hat daraufhin in seiner Sitzung vom 12. Oktober zwei Straßenbezeichnungen einstimmig beschlossen.

Die Straße vom Parkplatz gegenüber der Volksschule zum Hellerhofweg soll „Kardinal König Straße“ heißen, die von dieser in Richtung Süden gehende Straße „Dietmarsdorfer Straße“. Letztere erinnert an das im Spätmittelalter eingegangene „Dietmarsdorf“, über dessen Hausflächen sich im Wesentlichen heute der Hellerhof erhebt.

Kardinal Franz König hat 1996 das Pfarrzentrum Hellerhof und 2002 die neue Orgel geweiht.

Während Steinaweg, Kl. Wien, Paudorf, Eggendorf, Höbenbach und Krustetten im Frühmittelalter zum Einflussbereich des Passauer Bischofs (hiesiges Zentrum: Mautern) zählten, gehörten Meidling, Hörfarth und Dietmarsdorf zum Einflussbereich der Salzburger Erzbischöfe (hiesige Zentren: Oberwölbling, die Arnsdörfer und Traismauer).

Dietmarsdorf dürfte seinen Namen von dem 907 in der Schlacht bei Pressburg gegen die Ungarn gefallenen Salzburger Erzbischof Dietmar herleiten.

  
NavUp[1]0214


Pfarrgemeinderat vor Papst

Gebhard Papstaudienz

 

Am 3. Oktober 2004 stand erstmals ein Paudorfer Pfarrgemeinderats-Mitglied vor einem Papst. Im Rahmen der Seligsprechungsfeier für Kaiser Karl I. überreichte Gebhard Sommerauer Papst Johannes Paul II. ein Buch über den letzten österreichischen Kaiser.

NavUp[1]0215


Enkel berichtet über Paudorfer Schulgründer vor 100 Jahren

 Am Donnerstag, 18. November, um 19 Uhr referiert im Hellerhof Gerhard Bruckner über seinen Großvater Alois Bruckner, dem ersten Leiter der vor 100 Jahren gegründeten Volksschule Paudorf.

Der Vater des Referenten, Erich Bruckner, hat 1925 die Musikkapelle Paudorf ins Leben gerufen.

Der Paudorfer, der es zu größtem Ruhm gebracht hat, wurde von Alois Bruckner unterrichtet: Richard Bamberger.

Lehrerfam. Bruckner 1921 WEB

 

Im Bild: Oberlehrer Alois Bruckner 1921 in der Volksschule Paudorf (Schulleiter 1904 – 1927) mit Ehefrau Berta (geb. Scholz - ebenfalls Lehrerin), Sohn Norbert und Gerda Grubmüller (verehel. Higatsberger - wurde später auch Lehrerin in Paudorf).

 

NavUp[1]0216


Zellerkreuz in neuem Schmuck

Gut 100 Personen nahmen am 17. Oktober bei strahlendem Herbstwetter an der Weihe des in neuem Glanz erstrahlenden Paudorfer Zellerkreuzes teil.

Die leeren Nischen wurden auf Initiative von Herta Hochgötz mit vier Aluminium-Guß-Plastiken und einem Relief des Künstlers Leo Pfisterer geschmückt. Er verrechnete nur die Gusskosten (1.500 €), die von der Pfarr-Seniorenrunde, der Gemeinde und dem VV Paudorf getragen wurden.

Die Gitarristinnen-Gruppe gestaltete die Feierstunde, im Haus des Künstlers gab es anschließend eine Agape.

Das 1629 erbaute Zellerkreuz ist das mit über 6 Metern größte Marterl im Pfarrbereich.

Zellerkreuz11

Die Plastiken zeigen die Selige Frau Ava (Richtung Kl. Wien), den Hl. Benedikt (Richtung Göttweig), den Hl. Altmann (Richtung Paudorf) und den Hl. Florian (zur Zellerstraße). Das Relief zeigt die Mariazeller-Madonna samt Zell-Pilgern.

SeligeFrauAva

        

 

 

 

 

Schmückt das Paudorfer Zellerkreuz: Leo Pfisterers “Selige Frau Ava”. Ava war die erste Frau, die in deutscher Sprache dichtete. >>>

 

NavUp[1]0217


Kapelle Paudorf neu geweiht

Etwa 50 Personen kamen am 15. Oktober zur Neueröffnung der Dorfkapelle Paudorf. Bürgermeister Karl Brugger dankte der Fa. Schnaubelt für die Malerarbeiten (innen und außen) und würdigte die kostbaren Kleinode der Kapelle. Die Gemeinde erneuerte dankenswerterweise auch das Dach des Gotteshauses. Frau Franziska Öllerer – sie betreut in der Nachfolge ihrer Mutter die Kapelle vorzüglich – stellte für die anschließende Agape wieder ihre Garage zur Verfügung.

Allen einen herzlichen Dank!

KapellePaudorf11Ren. Kapelle Paudorf02

 

NavUp[1]0218

 


Herbstimpressionen

 Akazienblüte im Oktober Akazienblüte02

 

Anfang Oktober konnte man auf dem kleinen Akazienbaum vor dem W. Kienzl-Museum noch violette Blüten finden, neben grünen, braunen und gelben Blättern sowie bereits blattlosen Ästen...

 

Indiansummer

 

 

Lesebuch der 3. Schulstufe 1958

NavUp[1]0219


 

   >zu  den News         >Pfarre Paudorf-G.