Almann Statue3

Februar 2008

a_a_Polygon_2_1[1]Titel_20040502

 

 

 

            ...eine Auswahl !

 

 

Inhalt:

100. Pfarr-Internetseite !

Hellerhof-Chor - Vesper bei den 7 Steinen - Neubau für Lebenshilfe gestartet - Mit Fackeln zu Erentrudis - Metten im Hellerhof - Mitternacht in St. Blasien - Besucher aus 6 Pfarren - Dank an den Bürgermeister - Neuer Stall von Betlehem - Hilfe unter gutem Stern - Im 100. Lebensjahr verstorben - Fest am Blasius-Sonntag - Biber in Paudorf - Kirchenrechnung und Jahresbilanz 2007

 

Pilgerinformation für Santiagopilger

          Artikel des Pfarrblattes, welche hauptsächlich Pfarrtermine         betreffen, finden Sie auf der Seite  Pfarre-aktuell (News)

 


Hellerhof-Chor

Frau SR Elisabeth Ptak, langjährige Leiterin unseres Kirchenchors, hat sich bereit erklärt, neuerlich in Paudorf musikalisch tätig zu werden: für einen “Hellerhof-Chor”.

Sangesfreudige Mädchen und Burschen, Damen und Herrem, die gerne auch kirchliche Feste mitgestalten, sind herzlichst eingeladen.

Bitte melden Sie sich bis Aschermittwoch (6. Februar) bei P. Udo.

Herzlichen Dank!

Zum Inhaltsverzeichnis


200 kamen zur Vesper bei den 7 Steinen

Zu Jahresschlussvesper bei den 7-Mark-Steinen sind heuer etwa 200 Personen gekommen - so viele, wie noch nie.

7Steine-Vesper07.01                         7Steine-Vesper07.02

Der Raureif sorgte für ein stimmungsvolles Ambiente.

Allein vom Hellerhof sind 90 aufgebrochen, wobei alle Dörfer der Pfarre vertreten waren. Dazu kamen weitere Gruppen aus der Pfarre, die „privat“ marschierten.

Aus Oberwölbling kamen 60 und aus Mautern 20 Wanderer.

Unter der Leitung von PKR-Obm. Franz Schrefl wurde nach der Vesper wieder Glühwein gereicht.

Zum Inhaltsverzeichnis


Werkstätte der Lebenshilfe - Neubau gestartet

WerkstättenNeubau  

Am Montag, 14. Jänner, wurde im Ost-Garten des Hellerhofs mit den Bauarbeiten für die neue Werkstätte der Lebenshilfe Oberwölbling begonnen.

Zur besseren Fundierung wird der Bau auf Betonpfählen errichtet.

Architekt ist der aus Höbenbach gebürtige, in Ober- wölbling wohnende DI Josef Ruhm.

 

Zum Inhaltsverzeichnis


Mit Fackeln zu Erentrudis

Erentrudis-Messe 2007.1         Erentrudis-Messe 2007.2

Am letzten Freitag im Advent stand für etwa 45 Gläubige wieder die Messe in der Erentrudis-Kapelle auf dem Programm. Angeregt von PGR Adi Noderer zogen etliche Firmlinge und Erwachsene mit Fackeln bei 6 Grad minus vom Hellerhof nach Göttweig.

Nach der von Gitarristinnen festlich gestalteten Messe bewirtete uns Prior P. Columban mit heißen Getränken. Allen ein herzliche Dank.

Zum Inhaltsverzeichnis


Metten im Hellerhof

Vor der Kindermette wurde auch heuer wieder, unter der Regie von  Andrea Kieninger ein Hirtenspiel aufgeführt. Die große Zahl der Zuschauer machte es notwendig, dass erstmals das Funk-Mikrofon Verwendung fand.

Metten im Hellerhof 07.03                  Metten im Hellerhof 07.04

Nach der Christmette im Hellerhof schenkte die Landjugend Mautern – sie wird geleitet von Josef Rauscher (Eggendorf) und Christine Fink (Krustetten) – wieder Glühwein aus.

Metten im Hellerhof 07.02      Metten im Hellerhof 07.01

Danach fuhren zwei Jugendliche – Dominik Noderer (Paudorf) und Johanna Fink (Krustetten) – mit Herrn Noderer und P. Udo zu den traditionellen Weihnachtsbesuchen nach Krems (Spital, Rotes Kreuz) und Mautern (Bundesheer, Polizei).

Zum Inhaltsverzeichnis


Mitternacht in St. Blasien: Gut besuchte erste Mette

Mitternachtsmesse St.Blasien 07.1Erstmals wurde am 24. Dezember 2007 in der St. Blasien-Kirche um 24 Uhr eine Christmette gefeiert.

 

 

 

 

 

Mitternachtsmesse St.Blasien 07.2Etwa 60 Personen, unter ihnen allein 12 aus Kru- stetten, nahmen daran teil. Viele kamen zu Fuß, nicht nur Steinaweger und Kleinwiener, sondern auch Paudorfer, zwei Furthner und zwei Krustettener.

 

 

P. Udo konzelebrierte mit P. Joop Roeland, der die Predigt hielt. Die Orgel spielte Ing. Walter Eder aus Statzendorf.

Zum Inhaltsverzeichnis


Silvestermette-Besucher aus 6 Pfarren

Jahresschlussmesse 2007Die Silvester-Mette bleibt, wie nicht anders zu erwarten, ein Minderheiten-Programm, aber ein buntes.

Die Teilnehmer dieses Jahres kamen nicht nur aus der Pfarre Paudorf, sondern auch aus Herzogenburg, Radlberg, Mautern, Oberwölbling und Aggsbach-Markt.

Die Herzogenburger marschierten wieder mit dem Arbeiterseelsorger und derzeitigen Pfarrer von Viehofen, Sepp Gaupmann, zu Fuß in den Hellerhof.

Nach Messe und Te Deum erklangen aus Ö 1 traditionell Pummerin und Donauwalzer, zu dem ein Tänzchen gewagt werden konnte.

Zum Inhaltsverzeichnis


Dank an den Bürgermeister

Bürgermeisterverabschiedung  

An seinem letzten Sonntag als Bürgermeister von Paudorf wurde Karl Brugger am 30. Dezember von der Pfarre herzlichst Dank gesagt.

Hervorgehoben wurde die  permanente gute Zu- sammenarbeit in all diesen Jahren zwischen Gemeinde und Pfarre.

PGR-Obfr. Fini Heninger und PKR-Obm. Franz Schrefl überreichten Blumen und ein Geschenk.

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Neuer Stall von Betlehem

Neuer Stall von Betlehem1a

Die Hellerhof-Krippe hat einen neuen Stall bekommen. An Stelle echter alter Ziegel – von denen jedes Jahr einige kaputt gegangen sind – gibt es nun eine gemalte Mauer mit Säule (auch der Altar wird von zwei Säulen getragen).

Dem Stifter, Leo Pfisterer, sei herzlichst gedankt!

 

 

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Hilfe unter gutem Stern

Hilfe unter gutem Stern1aDie größte Sammelaktion für Projekte in der Dritten Welt führen Jahr für Jahr die Sternsinger durch.

Das Ergebnis ist mit 4.503,04 € das bislang höchste, sieht man vom Tsunami-Jahr ab.

1.028,30 - Paudorf, 875,40 Steinaweg und Klein-Wien, 870,00 Krustetten, 615,60 Höbenbach,  407,74 Göttweig (Messe), 262,00 Meidling, 204,00 Hörfarth.

Sternsingern und Spendern sei herzlichst gedankt.

   
Zum Inhaltsverzeichnis


Anna Kaiblinger starb im 100. Lebensjahr

Anna KaiblingerIm 100. Lebensjahr stand Frau Anna Kaiblinger, die am 5. Jänner 2008 in Krustetten Nr. 34 gestorben ist.

Die gebürtige Getzersdorferin hatte 1936 nach Krustetten geheiratet. Ihr Gatte Rudolf Kaiblinger ist 1994 gestorben.

Um sie trauern ihre vier Kinder, Schwiegerkinder, Enkel, Urenkel und drei Ur-Ur-Enkel sowie die Pfarrgemeinschaft.

Bis etwa ins 95. Lebensjahr hat sie jede hl. Messe in der Kapelle Krustetten mitgefeiert. Danach empfing sie monatlich die Hauskommunion, zuletzt im Dezember 2007.

Anna Kaiblinger war in der Pfarre erst die zweite oder dritte Person, die seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1689 das 100. Lebensjahr erreichen konnte.

1773 starb Leopold Müllner in Paudorf Nr. 22. Er soll angeblich 100 Jahre alt gewesen sein.

1983 starb die aus Kl. Wien gebürtige Katharina Rupnik in Paudorf  Nr. 53 im 104. Lebensjahr.

Derzeit ältestes Pfarrmitglied ist deren Tochter Anna Rupnik, die im 99. Lebensjahr steht.

   
Zum Inhaltsverzeichnis


Fest am Blasius-Sonntag

Das Blasius-Fest wird am Sonntag, 3. Februar, um 10.30 Uhr in Klein Wien gefeiert.

Die Singgemeinschaft Hellerhof wird einige Lieder singen, die Jungschar führt das traditionelle Blasius-Spiel auf.

Nach der Messe wird der Blasius-Segen gespendet und geweihtes Blasius-Brot – für Mensch und Tier - ausgeteilt.

Das Fest des Hl. Blasius wird in der katholischen Kirche am 3. Februar gefeiert. Bisher musste es stets am Freitagabend davor begangen werden, da der erste Februar-Sonntag bereits Ferien-Sonntag war.

Auf Grund der Neuregelung – Niederösterreich hat die Winterferien auf die zweite Februar-Woche verschoben – kann in Hinkunft das Fest des Kirchenpatrons von Klein Wien am Blasius-Sonntag festlich begangen werden.

    
Zum Inhaltsverzeichnis


Biber in Paudorf

Biber in PaudorfDer Biber, Europas größtes Nagetier, ist jetzt auch bei uns wieder heimisch geworden.Wo ist hier ein Biber ?

1863 wurde bei Fischamend der letzte niederösterreichische Biber erlegt, seit 1976 gibt es erfolgreiche Wiedereinbürgerungs- versuche.

Ein Biber kann bis zu 1,3 Meter lang werden und ein Gewicht von mehr als 30 kg erreichen.

In Niederösterreich gibt es derzeit nach Landes-Information bereits wieder etwa 2000 Biber.

Unser Foto dokumentiert die Holzfäller-Tätigkeit eines Bibers an der Fladnitz; im Hintergrund der Bahnhof Paudorf.

Zum Inhaltsverzeichnis

  

Kirchenrechnung 2007

(Vergleichszahlen von 2006)

Pfarrkassa:

Wichtigste Einnahmen:

      Klingelbeutel (hl. Messen SWO/WO) 11.083 (11.347), Pfarrblatt-Spenden 4.706 (4.439), Messgebühren 2.251  (2.294), Stola aus Begräbnissen 1.290 (1.280).                                   

       

Wichtigste Ausgaben:

      Pfarrblatt 5.010  (4.245), EVN - Heizung und Licht 3.900  (4.150),

      Versicherung 1.428  (1.360), Ministranten 1.237  (1.744),

      Wasser, Kanal etc. 1.468  (1.172), Erstkommunion, Firmung   1.547  (  540).

       

Kirchenkollekten

      2007 gesammelt (Mission, Caritas, Sternsinger, Hilfe etc.) und weitergeleitet:

      8.197 € (2006: 10.074)

Pfarrzentrum und St. Blasien

      Einnahmen:

      7.835 Adventmarkt, 5.285 Pfarrfest, 4.590 Kranzspenden, 4.314 Pfarrkalender, 3.662 Pfarrball, 2.900 Tauf- und Trauungsspenden, 1.579 Oper im Hellerhof, 1.296 Führungen und Opferstock (778 St. Blasien, 518 Hellerhof), 1.212 Ostermarkt,  870 Pfarrzentrum (Pfarrcafe etc.), 714 Spenden, 500 Gerüstverleih, 332 Adventkonzert, 148 Frank Baum-Konzert.

Jahresertrag 2007 des Fonds “Pfarrzentrum und St.Blasien” (Spenden, Aktionen - abzüglich von Unkosten, z.B. Druck des Pfarrkalenders): 35.234 Euro (2006: 35.313 €) - Herzlichen Dank!

Subvention 2007 für die Erneuerung des Geläuts von St. Blasien-Kirche:

      Marktgemeinde Furth und Marktgemeinde Paudorf - je 1.000 € - Herzlichen Dank!

Ausgaben 2007:

      3.553 Renovierung der St. Blasien-Kirche

      32.040 Pfarrzentrum Hellerhof

      und 2.500 freiwillige Bau-Arbeitsstunden.                          Herzlichen Dank!

 

Das Jahr 2007

26 Taufen

2007 wurden 26 Kinder (2006: 21) bzw. junge Menschen getauft. 10 Täuflinge kamen aus der Pfarre, 16 von auswärts.

10 Trauungen

2007 wurden in unserer Pfarre 10 Paare (2006: 4) getraut: 4 Paare aus der Pfarre, 6 von auswärts.

19 Begräbnisse

Das Totenbuch verzeichnete 19 Begräbnisse (2006: 16).

Sie fanden statt auf den Friedhöfen Hellerhof (7), Klein-Wien (7), Göttweig (2), Krustetten (2) und Stein (1). 3 Personen hatten zuletzt den Wohnsitz außerhalb der Pfarre, weitere 3 waren aus der Kirche ausgetreten.

? Austritte

Auf Grund eines neuen kirchenrechtlichen Systems wurde von St. Pölten noch keine endgültige Zahl für 2007 gemeldet.

1 (2) Eintritt(e)

2007 ist 1 Person wieder in die Kirche eingetreten. Eine zweite Person ist zwischen Antrag und Aufnahme verstorben und wurde daher im Revertitenbuch nicht verzeichnet.

Zum Inhaltsverzeichnis


 >zur Pfarrblattübersicht         >Pfarre Paudorf-G.