Almann Statue3
Bürgerinitiative Paudorf

 

Logo-Butterfly

Bürgerinitiative

Lebenswertes Paudorf

bi-paudorf@gmx.net

 

 

 

Bürgernähe der Politiker?

 

Schriftverkehr mit Mag. Josef Kirbes, Büro von LHfr.Stv. Pernkopf:

>>> Juni 2017 [481 kb]

 


Artikel in der NÖN vom 19. 6. 2017: >>> NÖN - Logo

Wo bleibt der objektive Journalismus?

 

Korrespondenz mit Hr. Franz Aschauer, Red. der NÖN:

>>> 23. Juni 2017 [404 kb]

>>> 25. Juni 2017 [231 kb]

 


Paudorfer Gemeinderat beschließt Einbringung einer Beschwerde,

leider nicht einstimmig...

>>> Gemeindezeitung 1-2017 [344 kb]

„Es ist schon seltsam, wie das Land Niederösterreich, gemeinsam mit den ÖVP-Gemeinderäten Paudorfs, die Zukunft der schönen Tourismusgemeinde verbauen will. Glücklicherweise hat die Mehrheit der Paudorferinnen und Paudorfer andere Visionen und mehr Weitblick.” (Kosilo)

 


Land will Steinbruch nicht prüfen lassen

Franz Aschauer am 27. März 2017 in der   NÖN - Logo  >>> [803 kb]


Stellungnahme und Antrag der anzeigenden Partei (21.2.2017)

vertreten durch Rechtsanwalt Mag. Brunner (Salzburg) >>> [22 kb]

 

Stellungnahme der BH Krems (17.11.2016) 

KRW2-M-0418/003 >>> [134 kb]


Antwort LH Pröll_Jan2017.1

 

Die Bürgerinitiativen gratulieren Landeshauptmann

Dr. Erwin Pröll zum Geburtstag >>> [249  kb]

---

 

Gibt es für die Oststerweiterung des Meidlinger Steinbruchs auch eine Umweltverträglichkeitsprüfung?

 NÖN - Logo  >>> 49/2016 [37 kb]

---

 

Antwort der BH Krems auf die Anzeige vom 2.5.2016 >>> [190 kb]

---

Divergenzen1

Gilbert Weisbier am 8.6.2016 im Kurier - Logo >>>[774 kb]

 

Sabine Knoll am 30.5.2016 in der NÖN - Logo  >>>[460 kb]

 

Presseinformation >>> [372 kb]

 

Brief der Bürgerinitiativen an Landeshauptmann

Dr. Erwin Pröll - 24. Mai 2016 >>> [222 kb]

---

Neuauflage der scheinbar endlosen „Staubgeschichte”

2. Mai 2016 (Anzeige) >>> [1057 kb]

 

 


 Mail der Bürgerinitiativen an LR Dr. Pernkopf

vom 12.11.2015  >>> [260 kb]

 

Brief der Bürgerinitiativen an LH Dr. Pröll

vom 30.10.2015 >>> [465 kb]

 


Besorgniserregende Sprengung in der Ostwand

am 13. August 2015, 14.30 Uhr

 

IMG_2779

 

Mail-Verkehr:

Anrainer mit BH Krems [261 kb]

Anrainer mit Fa. Asamer [209 kb]

Anrainer mit Fa. Asamer [119 kb]

 

 

 

 

 

IMG_2781                      IMG_2783

 

Fotos: h.rötzer


Hochsommer 2015

Eine Hitzewelle folgt der anderen,

auch die Fladnitz führt Niedrigwasser -

kein Grund, die Wasserentnahme umgehend einzustellen?

Ein Fischsterben ist zu befürchten

>>> Anzeige[696 kb]

 

Mail-Verkehr mit der NÖ Landesregierung - Abteilung Wasserrecht

>>> WA1 [577 kb]


LKW-Verkehrszählung:

Die hohe Frequenz des LKW-Verkehrs zum Steinbruch Asamer ist unzumutbar und nicht zu tolerieren. Die Behörde ist gefordert!

1) Detailergebnis der Zählung  von 16. 10. 2014 bis 7. 11. 2014 >>> [Zählung - 269 kb]

2) Gutachten des verkehrstechnischen ASV DI Wolfgang Zenker 

vom 30. Juli 2015 >>> [Niederschrift - 614 kb]

 


Nachtrag:

Gutachten der ASV für Deponietechnik und Gewässerschutz:

Betrifft: Asamer GmbH,

Rekultivierung - Entfernung von Fremdmaterial, naturschutzbehördliches Verfahren

1) KRW2-M-0418/003 [1152 kb]

2) KRW2-NA-04108/006 [1273 kb]


120 Jahre Steinbruch sind genug...

 

  Sabine Knoll am 13. Juli 2015 in der NÖN - Logo  >>>[681 kb]

Radio NÖ  am 10.07.2015 im Mittagsjournal

 >>> [252 kb]

 

Gilbert Weisbier berichtet im Kurier - Logo

am 10. Juli 2015 >>>[223 kb]

 

Asamer plant Steinbrucherweiterung >>>[162 kb]

 


NÖN - Logo   Angst vor Steinbruchplänen von Sabine Knoll

8.6.2015 >>>[430 kb]


Streit ums „Landschaftsschutzgebiet Dunkelsteinerwald” geht weiter

TIPS-regional  >>> 19. März 2015 [506 kb]

 

Abteilung Naturschutz der NÖ Landesregierung

verhindert Naturschutz für den Dunkelsteinerwald  >>> [354 kb]

 

Brief von Mag. Tschulik an die Bürgerinitiativen >>> [146 kb]


26. Jänner 2015: Gespräch der BI mit der Leitung der Abteilung Umwelttechnik bez. Bergerhoff-Staubmessungen >>> [119 kb]

28. Jänner 2015: Vorbereitungssitzung für Gespräch mit LH Pröll - Gespräch der BI mit Frau Mag. Pechter-Pateder >>> [124 kb]


NÖ Naturschutzabteilung:

Thema „Landschaftsschutzgebiet Dunkelsteinerwald” wird 2015 neu behandelt

Die Hartnäckigkeit der Bürgerinitiativen und der Bevölkerung zeigt Wirkung

Schreiben vom 15. Jänner 2015 >>>[479 kb]

Dankeschön Smiley


NÖ Naturschutzabteilung lehnt „Landschaftsschutzgebiet Dunkelsteinerwald” mit fadenscheiniger Begründung ab

Details >>> http://www.dunkelsteinerwald.org/landschaftsschutz/index.html

Aktuelles Schreiben der Naturschutzabteilung (ohne Datum) >>> [64 kb]

Stellungnahme der Bürgerinitiativen (14. 12. 2014) >>> [763 kb]


l000               l001

Wurde im Steinbruch Meidling illegal Fremdgut eingeleitet?

Am 17. November 2014 in der Zeit von etwa 14,30 Uhr bis etwa 15,30 Uhr wurde beobachtet, dass ein LKW der Fa. Toifl, mit einem Siloaufleger der Fa. HOLCIM – Baustoffe, Zement und Transportbeton – Wien und Himberg, von wo aus in den Ringkanal - Klärgraben im Bereich des Bruches III, mittels eines schwarzen Schlauches, ganz offensichtlich Fremdgut eingeleitet wurde. Die Einleitung erfolgte in unmittelbarer Nähe jener Stelle, wo das Ab- und Waschwasser aus den Brech- und Aufbereitungsanlagen eingeleitet wird. Unserer Kenntnis zufolge gibt es keine behördliche Genehmigung, dass „Fremdgut“ in den Klärgraben - Ringkanal eingeleitet werden darf.

Nachdem das abgeklärte Wasser wieder in die Fladnitz rückgeführt wird, ist eine eventuelle Verunreinigung des Grundwassers zu befürchten! Die Behörde wird ersucht, das offensichtlich widerrechtlich eingeleitete Material hinsichtlich einer Kontaminierung zu überprüfen. Weiters verursachte die Einleitung des „Fremdgutes“, wie die in der Beilage befindlichen Fotos, aufgenommen am 17.11.2014 nachmittags zeigen, eine gigantische „weiße Wolke unbekannter Zusammensetzung“, die sich in Richtung Meidling hin absetzte.

Die Behörde wird um rasches Einschreiten ersucht.
Die Einleitung von Fremdgut in den "Klärgraben - Ringkanal" ist sofort zu untersagen.

 

Anzeige bei der BH Krems >>> [13 kb]


 

DSCN1866hp                        DSCN1874hp

 

Begehung Mammutbäume Dunkelsteinerwald 11Nov 2014 - Kopie2Auf Einladung der Bürgerinitiative „Lebenswertes Paudorf”, besuchte der Umweltanwalt von Niederösterreich Mag. Thomas Hansmann am 11. 11. 2014 das zur Umwidmung in ein Landschaftsschutzgebiet vorgeschlagene Areal unserer Heimat im Dunkelsteinerwald.

Bei einer etwa 3-stündigen Wanderung mit 10 Personen unter Beisein der Paudorfer Gemeinderätin Anni Eckel, wurden diverse schützenswerte Objekte vorgestellt, wie auch die realistischen Möglichkeiten der Umsetzung erläutert.

(Fotos: Herby & Hupsi)

 


Richterhammer

Neues vom Steinbruch Meidling

Nach Privatklage: Asamer GmbH von Oberlandesgericht Wien zu Schadensersatz verurteilt  Kurier - Logo

>>> [pdf 289 kb]

 

NÖN - Logo SpaziergängerNÖN-6-10-2014


4. Anfrage - 3. Oktober 2014 [130 kb]

Antwort vom 27. Oktober 2014 [117 kb]

5. Anfrage - 7. November 2014 [73 kb]

 

Das Ergebnis der behördlich durchgeführten Staubniederschlagsmessungen bei Asamer, Meidling/Tale (Bergerhoffmessung)

 Anfragen bezüglich unverständlicher Formulierungen und Unklarheiten in der Auswertung werden nicht  beantwortet, die scheinbar “lästigen” Anrainer wieder an die vollziehende Behörde verwiesen !

Schriftverkehr:

Auswertung der Messung durch das Amt der NÖ-Landesregierung, Abt. Umwelttechnik

von Ing. Schedl - 4. Juni 2014 [1139 kb]

1. Anfrage - 23. Juni 2014 [602 kb]

Antwort vom 18. Juli 2014 [304 kb]

2. Anfrage - 1. August 2014 [62 kb]

Antwort vom 6. August 2014 [135 kb]

3. Anfrage - 8. August 2014 [75 kb]

Brief an Frau Mag. Pechter-Parteder (Büro LH Dr. Pröll) - 10. August 2014 [261 kb]


Naturschutzabteilung des Landes NÖ lehnt „Landschaftsschutzgebiet Dunkelsteinerwald” mit fadenscheiniger Begründung ab!

 

Ablehnung durch die NÖ LR >>> [116 kb]

Forderung der BI nach Gutachten und neuer Überprüfung >>> [772 kb]

Presseaussendung vom 27. Juli 2014 >>> [58 kb]

NÖN - Logo - 28. Juli 2014 >>> [448 kb]

 


4. Themenwandertag in Steinegg/Kamp am 15. Juni 2014

„Natur hilft Kindern” >>> [Einladung 169 kb]

 


Eine „Unendliche (Drecks-) Geschichte” - Ausgabe 157 >>> [163 kb]

(ohne kontinuierliche Kontrolle geht es scheinbar nicht)

 

DSCN3150

 


Wurde von der Polizeiinspektion Mautern ein Dauerbeobachtungsposten eingerichtet oder einfach nur falsch berichtet?

(fehlerhaftes Datum, unrichtige Straßenbezeichnung, Verallgemeinerung aus Einzelbeobachtungen)

 - bilden Sie sich selbst ein Urteil !

Bericht der PI Mautern - 15. Februar 2014 [451 kb]

Bitte der Bürgerinitiativen um Stellungnahme [63 kb]


Wappen Paudorf           Stellungnahme des Bürgermeisters und

            Information der Bürgerinitiative

in der Gemeindezeitung der Gemeinde Paudorf

(März 2014 - Seite 5) >>> [1683 kb]


Staatsanwalt ermittelt... : Kronenzeitung - Logo am 5. April 2014 >>>[257 kb]


Neue Grüne Klubobfrau empfängt Bürgerinitiativen >>> 13. März 2014


Mail der Bürgerinitiative an die BH Krems

vom 19. Februar 2014 >>> [163 kb]

 

„Geduld ist am Ende” - Michael Söllner in der

NÖN - Logo am 10. Februar 2014 >>> [321 kb]

„Nach zehn Jahren keine Verbesserungen” - Gilbert Weisbier im

Kurier - Logo am 7. Februar 2014 >>> [509 kb]


Frost

Gesprächsklima: „zwischen Frost und Frust”

3. Gesprächsrunde der Bürgerinitiativen mit der BH Krems

am 28. Jänner 2014:

Presseinformation vom 1. Februar 2014 >>>[93 kb]

Gesprächsprotokoll >>>[47 kb]

Kommentar eines Lesers >>>[150 kb]

Auszug aus dem Mail-Verkehr einer Anrainerin mit der BH Krems >>>[221 kb]

... eine unendliche Geschichte von Ausreden und Beschwichtigungen?


OÖ-Nachrichten Logo

Banken stimmen zu:

Asamers bleibt Kern mit 180 Millionen Euro Umsatz

>>> 31. Dezember 2013 [375 kb]


Verlust bei Baustoffkonzern höher als bisher bekannt

>>> 16. Dezember 2013 [123 kb]

 

Russen legen sich bei Asamer quer

>>> 11. Dezember 2013 [180 kb]


Asamer-Umbau in Endphase

Kronenzeitung - Logo >>> 3. Dezember 2013 [589 kb]

 

 Asamer schrumpft, Steinbruch bleibt (hoffentlich nicht)

NÖN - Logo  >>> 2. Dezember 2013 [220 kb]


...und es staubt wieder im Fladnitztal -

eine „Unendliche Geschichte” ?

 

DSCN2247

Foto vom 28. November 2013 (wj)

Anzeige an die BH Krems >>> [350 kb]


SBg NR  >>> 21. November 2013 [176 kb]

 Schrumpfkur für Asamer-Gruppe Kronenzeitung - Logo  >>> 16. November 2013 [670 kb]

ORF-Oberösterreich: >>> http://ooe.orf.at/news/stories/2615150/

OÖ-Nachrichten Logo

OÖN - 19.11.2013: Asamer-Brüder ziehen sich in den Aufsichtsrat zurück

OÖN - 12.11.2013: Gespräche über Sanierung vor Abschluss -Teilung des Konzerns?

OÖN - 22.10.2013: Lacus Felix - Justiz weist Verdacht auf Korruption zurück

OÖN - 2.10.2013: Bald Start des Ausverkaufs: Bleibt von Asamer-Gruppe nur Österreich über

OÖN - 23.09.2013: Grüne schalten Justiz ein

 


LR PernkopfUrgenz an Landesrat Dr. Pernkopf am 16. September 2013

>>> Pdf [229 kb]

 


Bürgerinitiativen am 5. September 2013 bei NÖ Landesregierung


    Waschanlage02

     

    Bestehende Bescheidauflagen werden von der Firma nicht eingefordert

    ...von der Behörde kommen nur schöne Worte!

    >>> Dunkelsteinerwald-Journal - Bh Krems

     

     

    < Foto: Neue Rampenanlage ohne Sperrlinien und Haltebalken. Der aufgeschotterte Bitumenbelag ist keine staubfreie Befestigung.

     

     

 


    Landschaftsschutz statt Steinbruch

    Resolution der Gemeinde Paudorf

    STEINIGER WEG ZUM LANDSCHAFTSSCHUTZ

    Zähe Verhandlungen mit den Verantwortlichen der Abteilung Naturschutz der NÖ Landesregierung
    Dunkelsteinerwald ist Erholungs- und Lebensraum für 150.000 Menschen

    Nach schwierigen Verhandlungen mit den Verantwortlichen der Abteilung Naturschutz der NÖ. Landesregierung, Mag. Martin Tschulik und Mag. Karl Hiesberger, sehen die Bürgerinitiativen "Lebenswertes Paudorf" und "Freunde und Freundinnen des Dunkelsteinerwalds" dem zugesagten Termin mit Landesrat Dr. Pernkopf mit großer Erwartung entgegen.

     

    Offener Brief an Mag. Martin Tschulik, dem Leiter der Abteilung Naturschutz im Amt der NÖ Landesregierung >>> [211 kb]

 

Offener Brief an LH Dr. Erwin Pröll >>> [415 kb]


Steinegg 2013:

Einladung zum 3. Themenwandertag am 16. Juni 2013 >>> [pdf 162 kb]


Mit Freude nehmen wir zur Kenntnis, dass der Gemeinderat der Gemeinde Paudorf nunmehr den

Antrag, welchen die Bürgerinitiative mit Vorlage eines „Biologischen Gutachtens“

bereits am 2. Oktober 2012 an Landesrat Stephan Pernkopf auf Umwidmung

der „Paudorfer Blase“ in ein Landschaftsschutzgebiet eingebracht hat, nunmehr unterstützt.

Bedauerlich ist, dass die ÖVP Paudorf die Resolution des Gemeinderates nicht

befürwortet, das heißt de facto, die ÖVP Paudorf stimmt einer Umwidmung der

„Paudorfer Blase“ in ein Landschaftsschutzgebiet  nicht zu.

 

Gemeindezeitung Paudorf - April 2013 >>> [302 kb]

Presseinformation >>> [288 kb]

 


Transparent-Dieb auf der Spur NÖN - Logo   2. April 2013 >>> [1.185 kb]

Übermutsstreich oder gezielte Aktion von Gegnern der Bürgerinitiative?

In den Tagen (Nächten) vor dem 19. März 2013 haben unbekannte Täter das Transparent der Bürgerinitiative „Lebenswertes Paudorf” vom Zaun des Altstoff-Sammelzentrums beim Gemeindeamt in Paudorf geschnitten und entwendet.

Der offensichtliche Diebstahl wurde am 20. 3. 2013 bei der Polizeiinspektion Mautern zur Anzeige gebracht. Der materielle Schaden beträgt ca. 150 €.

 

Transparent  BI

 


Technisches Gebrechen (?) sorgt für Verunreinigung der Fladnitz  

NÖN - Logo 4. März 2013 >>> [634 kb]


Landschaftsschutz statt Steinbruch

3. Besuch bei der KremserBezirkshauptfrau Dr. Elfriede Mayrhofer am 5. Februar 2013 bringt Enttäuschung und Hoffnung !

 

Steinbruch-Kritiker fordern, dass Behörde Auflagen durchsetzt Kurier - Logo >>> [453 kb]

Dr. Mayrhofer: „Nehme Sorgen ernst”   NÖN - Logo  >>>[790 kb]

Brief an Bezirkshauptfrau Dr. Mayrhofer  >>> [351 kb]

Presseinformation „Ein Bundesland für ein Lärmmessgerät”:  >>> [275 kb]

Bezugnehmende Unterlagen und Bescheide: >>> Link


NÖ Landesrat Dr. Pernkopf hebt den „Landschaftsschutz für den Dunkelsteinerwald” auf den Prüfstand und stärkt die Hoffnung für dieses Naturjuwel im Herzen von Niederösterreich.

1 Treffen der BI mt LR Pernkopf 2 Okt2012

 

LR Dr. Stephan Pernkopf am 2. Oktober 2012:

 „An dem brauchen sie nicht zu zweifeln, die Umwidmung hat nicht stattgefunden, wird nicht stattfinden und wir schauen uns jetzt das mit dem Landschaftsschutzgebiet an.

Das ist meine klare Aussage.”

 

 

Petition an Landesrat für Umwelt Dr. Stephan Pernkopf >[117 kb]

Presseinformation Gespräch der BI mit LR Pernkopf 2.Okt 2012 >[44 kb]

Manifest für den Dunkelsteinerwald >[348 kb]

Studie zur Biodiversität Dunkelsteinerwald >[3384 kb]

Gesprächsprotokoll >[52 kb]

Pressespiegel: NÖN - Logo  >15.10.2012 [488 kb]


Einhaltung der Auflagen scheint nach wie vor sehr schwer zu fallen...

>>> http://www.dunkelsteinerwald.org/archiv/bezirkshauptmannschaftkrems/index.html#042fbea0a10bbe707


Dr. Elfriede Mayrhofer2. Gesprächsrunde der Bürgerinitiativen bei Frau Bezirkshauptmann Dr. Elfriede Mayrhofer am 4. Juli 2012 ergibt heftigen Informationsaustausch

>>> Presseinformation [146 kb]

>>> Gesprächsprotokoll [115 kb]

 

Steinbruch: Ringen um Konsens NÖN - Logo >>> 23. Juli 2012 [1050 kb]


Eine Abordnung unserer BI besuchte am 3. Juni 2012 die

2. Themenwanderung „Naturerleben in Steinegg”

>>> Bürgerinitiative Steinegg

Einer Einladung der Bürgerinitiative Steinegg zufolge, war die BI „Lebenswertes Paudorf” mit einer Abordnung zur Unterstützung im „Kampf gegen einen drohenden Steinbruch” am 3. Juni 2012 bei einer vorbildlich gestalteten Themenwanderung zu Gast.

Für Jugendliche und Erwachsene gleich interessant, gab es mehrere Stationen wie: Kleinlebewesen am Kamp, das Innenleben eines Bienenstockes, Terrarium mit Schlangen aus der unmittelbaren Umgebung und Wildkräuter und einheimische Pflanzen.

Bei köstlichem Gulasch, knackigen Würsteln, regionalen Weinen und selbstgemachten Mehlspeisen, klang ein erlebnisreicher schöner Tag gemütlich aus.

W. Jan.

Feststimmung in Steinegg      Erfahrungsaustausch von Bürgerinitiativen

Die heimische Flora--      ...und Fauna

...wird anschaulich erklärt      Diese Landschaft muss erhalten bleiben

Fotos: M.Jan


Eine Frühlingswanderung in den Ratheisergraben

Diptam-Bestand Kirschberg   Neue Forststraße

Notwendige (?) Forststraße durch Flaumeichenwald und schützenswerte Blumenjuwele !

Es ist immer in unserem Interesse, dass der Wald gut weitergeht - für die nächste Generation.”

(Zitat von  P. Maximilian - Göttweig)

Presseaussendung [247 kb]

Fotogalerie


  Steinbruch: Erweiterung vom Tisch [359 kb]Cover TIPS

 

ORF-Bürgeranwaltwalt Update:

Das  Ende des Paudorfer Steinbruches im Hörfarthgraben erneut bestätigt

Volksanwältin Stoisits hatte im September des Vorjahrs über die Befürchtungen von Anrainern im niederöster-reichischen Paudorf berichtet: In ihrer unmittelbaren Nähe sei ein zweiter Steinbruch geplant, der die bereits unerträgliche Staubbelästigung zusätzlich erhöhe. Damals war von Seiten der Steinbruchbetreiber nur von einer „Erweiterung“ des Steinbruchs die Rede, jetzt scheint selbst diese „Erweiterung“ vom Tisch zu sein (ORF).
 

>>>Causa Steinbruch beim Bürgeranwalt

...damit es nicht vergessen wird !


„Werde Angelegenheit unter die Lupe nehmen” NÖN - Logo >>> 2. April 2012 [785 kb]

 

Bezirkshauptfrau Dr. Elfriede MayrhoferFrühlingswind und Umdenken in der BH Krems

Bezirkshauptfrau verspricht volle Unterstützung [27.3.2012 - 84 kb]

 

 

 

Jahu01        Jahu02

 

Dieser „Novembernebel” (Foto vom 26. März 2012) landet schließlich auf den Dächern der Anrainer


Rekultivierung, Staubfreiheit, Straßenreinigung...

Aktuelle Bildimpressionen zur eigenen Urteilsbildung

 

Keine Kontrolle > keine Benetzung?                     Was darauf wohl wachsen soll?

 

Rekultivierung in weiß           Sie dürfen das auch Wegatmen

 

...oder es landet auf Hausdächern                    ...oder in Dachrinnen

 

Akuter Wassermangel in Hörfarth         ...und in Meidling

 

Kein Einzelfall....          Wenn Waschanlage...

 

defekt...          ...Betrieb schließen!


Der Dunkelsteinerwald ist die große Chance für St.Pölten

Kamingespräch im Hotel Graf >>> 30.11.2011 [169 kb]

---

Bürgerinitiativen fordern Landschaftsschutzgebiet

für die „Paudorfer Blase” >>> 29.11.2011 [115 kb]


Eine der Detailkarten (3) des Anhanges zur SUP-Paudorf, welche der Gemeinde und der Bevölkerung vorenthalten wurden:

Download >>> Themenkarte Abstand Siedlung [6,5 mb]


Landesregierung bestätigt Zusagen auch schriftlich !!!

>>> 29.9.2011 [953 kb]


„Ohne Antrag der Gemeinde keine Umwidmung” 

 NÖN - Logo  >>> 19.9.2011 [106 kb]

 

Kurier - Logo  >>> 15.9.2011 [165 kb]

Presseinformation der BI >>> 14.9.2011 [253 kb]

   Medienspiegel:

ORF-NÖ-Logo>>> 14.9.2011 [333 kb]      Kronenzeitung - Logo >>> 14.9.2011 [496 kb]

         NÖN - Logo  >>> 12.9.2011 [829 kb]         Kronenzeitung - Logo >>> 13.9.2011 [783 kb]

 

ORF Bürgeranwalt am 10.9.2011 - Sendung mit eindeutigen Aussagen und einer „Überraschung” seitens der Landesregierung:

 

Zitate aus der Sendung:

Dr. Gerald Kienastberger (NÖ Landesregierung):

"Diese Eignungszone ist vom Tisch!"
"Der Ball würde theorethisch beim Land liegen, aber nachdem bei der Regionalplanung es immer das Prinzig des Landes war, im Einvernehmen mit den jeweiligen betroffenen Gemeinden vorzugehen - bei Änderungen, bei Festlegungen - und das gilt nach wie vor, das gilt auch für Paudorf, das ist auch der Grund, warum das jetzt vom Tisch ist. Der Gemeinderat hat sich sehr deutlich dagegen ausgesprochen und daher ist diese Eignungszone im laufenden Verfahren ausgeschieden worden, ist nicht beschlossen worden und ist vom Tisch!"

P. Mag. Maurus Kocher, Forstamtsleiter, Stift Göttweig:

"Also, dass der Betrieb dort, die Verarbeitung, dass das eben die Lebensqualität der unmittelbar dort wohnenden Menschen nicht verbessert, ja das kann ich nachvollziehen, aber wie gesagt, das hat ja nichts mit dem Stift zu tun!
Und die Alternative ist eine Versorgung von weiter her für diesen Verarbeitungsbetrieb und ich bin überzeugt, das ist die eigentliche Bedrohung für die Bevölkerung dort, denn das würde ja mehr als eine Verdoppelung des LKW-Verkehrs bedeuten!"

P. Mag. Maximilian Krenn, Prior, Stift Göttweig:

"Wir wollen die Erweiterung dieses Abbaugebietes!""Wir bewirtschaften unseren Wald seit 900 Jahren - nachhaltig. Es ist immer in unserem Interesse, dass der Wald gut weitergeht - für die nächste Generation. Und auch dieses Projekt wurde so geplant, dass es nachher gut weitergeht!"

Prior Krenn bietet, obwohl es für ihn keine Alternative zum Steinbruch gibt, wieder einmal das Gespräch an und will sogar "eine Mediation von außen in Anspruch nehmen!"
 

Details zur Sendung auch auf >>> bannerdunkelsteinerwaldorgkopie_sbl


Landesrat Wilfing macht klar: „Die Gemeinde muss entscheiden!”

Logo - Heute >>> 9. September 2001 [511 kb]


Lebensministerium spricht mit Bürgerinitiativen - 6. September 2011

Die Sprecher der Bürgerinitiativen Walter Kosar und Wolfgang Janisch waren am 6. September 2011 zu einem Gespräch ins Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft eingeladen.

Wir konnten einer hochrangigen Abordnung unter Leitung  von Sektionschef Dipl.-Ing. Rupert Lindner  unsere Probleme ausreichend darlegen, mussten jedoch zur Kenntnis nehmen, dass Naturschutz und Raumordnung Landeskompetenzen sind.

Im „frustrierenden Kampf” um die Rettung des Dunkelsteinerwalds vor dem geplanten Monstersteinbruch im Hörfarthgraben war es überraschend und wohltuend, Behörden zu erleben, die uns zuhörten.

Sektionsleiter Dipl.-Ing. Lindner übernahm in Vertretung des leider nicht anwesenden BM Nikolaus Berlakovich, das Manifest für den Dunkelsteinerwald [348 kb] und eine Petition [285 kb] an den Minister.

Es wurde uns zugesagt, beim „Land” so manche von uns aufgezeigten „Divergenzen” zu hinterfragen sowie auch uns darüber zu informieren.

Wolfgang Janisch


Presseinformation >>> 2. September 2011 [187 kb]

Respektvoller Schlagabtausch auf Augenhöhe

Bürgeranwalt2  Bürgeranwalt3

Fotos: Herby Loitsch


Steinbruch-Debatte im TV NÖN - Logo >>> 29. August 2011 [523 kb]

in der Sendung „Bürgeranwalt”

am Samstag, 10. September, um 17.30 Uhr auf ORF 2


Presseinformation >>> 20. August 2011 [109 kb]

Offener Brief an NÖ Umweltlandesrat Dr. Pernkopf:

„Hat Naturschutz auch in Paudorf einen hohen Stellenwert?“


„Umwidmung jederzeit möglich!” NÖN - Logo >>> 8. August 2011 [595 kb]

Kommentar zum Interview in  der NÖN: „Sollte es sich bei der  Aussage ,den Steinbruch gibt es seit 170 Jahren’ nicht um einen Druckfehler handeln, sei festgestellt - der Steinbruch Meidling wurde 1896 von den K.u.K.-Staatsbahnen gegründet und 1928 von der Fa. Wanko übernommen und im Lauf von Jahrzehnten zur heutigen Dimension ausgebaut. Der Grundstein für unser Haus wurde 1912 gelegt, meine Urgroßeltern haben also nicht neben einer ,Autobahn’ gebaut, diese wurde erst im Nachhinein errichtet. Der Vergleich im Interview scheint mir daher nur realitätsverdrehender Nonsens zu sein.”

(An Stelle eines Leserbriefs von H. Rötzer - Anrainer)


 Duell der Postwürfe um Steinbruch Kurier - Logo >>> 4.8.2011 [92 kb]

Link zur Wiener Zeitung    Der Streit um einen Steinbruch... >>> [252 kb]


Sagt uns endlich die Wahrheit! - Bürgerinformation der Bürgerinitiative

 >>>[159 kb]


„Nach der detaillierten Vorstellung des Steinbruchprojektes-Hörfarthgraben durch die Firma Asamer und der eindeutig befürwortenden Stellungnahme des Grundeigentümers im April dieses Jahres empfinden wir das Schreiben von LR Mag. Wilfing als erneute Verunsicherung der Bevölkerung, aber bilden Sie sich dazu ihre eigene Meinung - wir wünschen ihm auch einen schönen steinbruchlosen Sommer!”

(Fam. Rötzer - Anrainer)

 

Kurier - Logo  23. Juli 2011 > [416 kb]

Presseinformation der Bürgerinitiativen vom 22.7.2011 [75 kb]

Landesrat Mag. Karl Wilfing„Sommerpost” von LR Mag. Wilfing an die Paudorfer Bevölkerung > [276 kb]

Offener Brief der BI an LR Mag. Karl Wilfing > [344 kb]

Brief vom Büro des Landeshauptmanns an die Bürgerinitiativen > [557 kb]

Reaktion der Bürgerinitiative: 8. offener Brief an LH Dr. Erwin Pröll > [180 kb]

Sprecher der BI „Lebenswertes Paudorf” an LH Dr. Erwin Pröll > [71 kb]

 „Gemeinsam geht alles besser” - im Göttweiger 1/2011 > [388 kb]

 


7. offener Brief an LH Dr. Erwin Pröll > 8.7.2011 [231 kb]


Kremser unterstützen Wald Waldviertler-Krems - Logo 6.7.2011 [741 kb]

Steinbruchgegner bei Inge Rinke NÖN - Logo 4.7.2011 [400 kb]

 

Foto: Herby Loitsch

NÖ-LAbg. Ingeborg Rinke spricht als erste Politikerin mit Bürgerinitiativen über den Steinbruch Paudorf/Hörfarthgraben > Presseinformation [102 kb]

 

 

 

 


Foto: H.R.

 

Großer Erfolg der Bürgerinformation in Krems am 25. Juni

Presseinformation [100 kb]

 

 

 

 


Steinbruchgegner werben um Sympathie NÖN - Logo 20.6.2011 [456 kb]


 

Bürgerinitiative liegt mit Behörde im Clinch Kurier - Logo 1.6.2011 [ kb]


Ernüchterung im Steinbruchstreit NÖN - Logo 9.5.2011 [353 kb]


Presseinformation am 1. Mai 2011 [39 kb]


Pressespiegel:

Logo - Heute 27.4.2011 [430 kb]         NÖN - Logo 26.4.2011 [490 kb]

Kurier - Logo 23.4.2011 [317 kb]      Kronenzeitung - Logo 22.4.2011 [281 kb]


 

Geplantes Abbau-Areal „NICHT SCHÜTZENSWERT” NÖN - Logo 18.4.2011 [450 kb]

  Steinbruchpräsentation: „Turbulent und widersprüchlich” Presseinformation der BI - 16.4.2011 [118 kb]

Steinbruch statt Naturschutz - Heute: 14.4.2011 [211 kb]

 Kein Naturschutz auf geplantem Abbaugebiet - Kurier - Logo 14.4.2011 [255 kb]


Erweiterung des Natura2000 Gebietes im Bereich des Dunkelsteinerwaldes wurde von der Behörde ohne Kommentar abgelehnt [356  kb]


Antwortschreiben aus dem Lebensministerium zum Thema

Naturschutz im DuSteWa - 4.4.2011 [314 kb]

Neuer Anlauf für Steinbruch-Treffen Kurier - Logo - 26.3.2011 [118 kb]


Brief an LH Dr. Erwin Pröll zum Tag des Waldes am 21.3.2011 [255 kb]

Presseinformation: Offener Brief an Prior P. Maximilian Krenn [71 kb]

Zweites Steinbruch-Treffen geplatzt - NÖN 14.3.2011 [447 kb]

P3-TV [YouTube]

Verwirrspiel um das Steinbruch-Treffen - Kurier 16.3.2011 [235 kb]

Am Predigtstuhl im März 2011


Freitag, 11. März 2011, 15.00 Uhr

im Rathaus Paudorf: Ergebnis negativ...

...beginnt jetzt eine neue Eiszeit? >>> Presseinformation [32 kb]


Abt Mag. Columban referierte am 18.2.2011 im Pfarrsaal Furth - [109 kb]

zum Thema „Neuer Steinbruch”: ...wirtschaftlich haben wir nicht wirklich eine Wahl!

Warum werden dann eigentlich noch Verhandlungen mit der Gemeinde und den Bürgerinitiativen

an Prior P. Maximilian und P. Maurus deligiert?

...um die Bevölkerung und die Medien zu beruhigen und Zeit zu gewinnen?

Ich würde mir weniger ? auf dieser HP wünschen!

(Meinung eines Anrainers - mix)


Heute in Österreich - 2.2.2011 (Youtube)

NÖ heute - 2.2.2011 (Youtube)

Viele offene Fragen nach erstem Steinbruchgipfel [479 kb]

in der NÖN - Logo vom 7.2.2011

Gibt es Alternativen für das Stift Göttweig?

Ist man der Betreiberfirma bereits vertraglich verpflichtet?

Welchen Einfluss hat das Land NÖ auf die Entscheidungen des Stiftes?

Wie wichtig sind den Verantwortlichen die Befindlichkeit und die Lebensqualität der Bevölkerung?


Tauwetter zwischen Stift und Bürgerinitiativen [573 kb] Kurier - Logo

Presseinformation [24 kb]

Manifest für den Dunkelsteinerwald [348 kb]

Rauhreif im Göttweiger Stiftshof

1. Februar 2011: Göttweiger Gespräche beginnen -

Hoffnung für den Dunkelsteinerwald?

Dialog mit der Bevölkerung, oder weiterhin...     ...cuius regio, eius religio?

 


NÖN-NÖN - Logo24.1.2011[443 kb] - Dialog: Grundeigentümer und Steinbruchgegner

 

Presseinformation am 16.1.2011 [83 kb]:

Stift Göttweig vereinbart Gesprächstermin mit Paudorfs Bürgermeister und Bürgerinitiativen über Steinbruch Paudorf/Hörfarthgraben

 


Jahresrückschau 2010 [260 kb]

Pressemeldung in der NÖN - Logo vom 27.12.2010 [475 kb]


Berlakovich

 

Mail der Bürgerinitiative an Minister Berlakovic [95 kb]

 

 


Bgm. Mag. Matthias Stadler 

Bürgermeister-Termin verschoben !

  [95 KB]

 


Aktueller Schriftverkehr zwischen Bürgerinitiative und

Prior P. Maximilian zum Artikel im „Göttweiger” - Diskussionen rund um den Steinbruch:

Mail der Bürgerinitiativen [102 kb] - 25. 11. 2010

 Die Antwort aus Göttweig [84 kb] - 27.11.2010

Dank an P. Maximilian [89 kb] - 29. 11. 2010

 

Göttweig, November 2010 - Prior Maximilian im aktuellen „Göttweiger”:

„Wir verlangen keinen uneingeschränkten Freibrief für unser Tun,

sondern stellen uns gerne der sachlichen Diskussion über die

Sinnhaftigkeit von Vorhaben aller Art.” [pdf-828 kb]

 


Promptes Antwort-Mail aus dem Amt der NÖ-Landesregierung vom 19. 11. 2010:

„Sehr geehrter Herr Kosar!
Ich nehme Bezug auf das am 28.10.2010 mit Ihnen und Herrn Janisch als Vertreter der Bürgerinitiativen "Lebenswertes Paudorf" und "Freunde des Dunkelsteinerwaldes" geführte Gespräch und darf Ihnen dazu mitteilen, dass ich Ihre Anliegen aufgenommen habe und diese derzeit im Auftrag von Herrn Landeshauptmann Dr. Pröll einer eingehenden Prüfung unterzogen werden.
Im Interesse einer umfassenden und seriösen Behandlung Ihrer Anliegen ersuche ich Sie um etwas Geduld.
Ich hoffe, Ihnen mit dieser Mitteilung behilflich gewesen zu sein und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Mag. Maria Pechter-Parteder”

Amt der NÖ Landesregierung
3109 St- Pölten, Landhausplatz 1
Telefon 02742/9005-13565
Telefax 02742/9005-13610

 

Schnecke live

...nur net hudeln, mir haum noch sicher fünf Johr Zeit...

 

16. November 2011 - Zum Thema „Gesprächstermin mit LH Dr. Pröll”:

Wird durch eine Aussage von Frau Mag. Pechter-Parteder

jetzt wieder alles in Frage gestellt?

Öffentliches Mail der Bürgerinitiativen [pdf-144 kb]

 

Pressemeldung Kurier - Logo 4.11.2010 [405 kb]

Pressemeldung NÖN - Logo 8.11.2010 [334 kb]


Paudorfer fürchten Belastung

„Wenn die ersten Bagger fahren, ist es zu spät”

Pressemeldung Waldviertler-Krems - Logo 10.11.2010 [381 kb]


Chefsache Dunkelsteinerwald”

Presseinformation am 2. November 2010 [107  kb]

 


Aktuelle Stellungnahmen von den Vertetern der Parteien des niederösterreichischen Landtages zum Projekt Steinbruch Paudorf:

 

   ÖVP [75 kb] -    SPÖ [20 kb] -    FPÖ [124 kb] - Die Grünen [189 kb]

    Mag. Johann Heuras        Dr. Josef Leitner         Mag. Gottfried Waldhäusl          Dr. Madeleine Petrovic

 


Pressemeldung  NÖN - Logo 18.10.2010 [567 kb]


1. Herbstwanderung der Bürgerinitiativen


Bürgerprotest am 7.10.2010 vor dem Landhaus in St.Pölten

Interview mit LR Heuras - mp3

Interview mit LR Mag. Heuras (mp3)

Bericht von P3TV > Link

Pressemeldung: Kurier - Logo  8.10.2010 [162 kb]

Bericht auf  Heute.at > Link

 >>> Vierter offener Brief an LH Dr. Erwin Pröll [272 kb] <<<

 

Dr. Petropvic unterstützt unser Anliegen konsequent   Info-Material

Unsere Demo - Klein aber fein

Wir werden gut beschützt   Hände weg von unserem Wald

Vor dem Landhaus    Schöne Silhouette

Vertreter der Gemeinde   Ein Wald von Transparenten

Politsche Unterstützung   Empfang bei LR Heuras

Übergabe der Petition  

 

Landesrat Mag. Johann Heuras über- nimmt in Vertretung des zurzeit in Brüssel weilenden LH Dr. Erwin Pröll die Petition der Bürgerinitiativen und verspricht zukünftig mehr Transparenz und Information.

 

 

Unter strenger Kontrolle...           ...wird intensiv diskutiert

---

Ein besonderer Dank für die Unterstützung bei der Demo an die Vertreter der SPÖ in Person des LhStv. Dr. Josef Leitner, die SPÖ-Jugendvertretung und die Abordnung der Gemeinde Paudorf:

Plakat LH Pröll    Büro LH-Stv. Leitner


Ankündigung der Demo in St.Pölten am 7.10.2010:

 >>> Lageplan [295 kb] <<<

>>> Einladung zur Demo [57 kb] <<<

>>> Anmeldung der Versammlung [269 kb] <<<

>>> Offener Brief an LH Dr. Erwin Pröll [305 kb] <<<

>>> Petition an den Landeshauptmann [235 kb] <<<

>>> Presseinformation [111 kb] <<<

Kurier - Logo >>> 6. 10. 2010 [403 kb] <<<

Kronenzeitung - Logo >>> 6. 10. 2010 [266 kb] <<<

---

Unser Bürgermeister ist besorgt um die Zukunft einer schönen und lebenswerten Gemeinde und antwortet auf dringende Fragen aus der Bevölkerung. Er bestätigt der BI Engagement und Objektivität:

 „Unterstützen Sie unsere Gemeinde in dieser Angelegenheit und unterstützen Sie auch die Bürgerinitiative Lebenswertes Paudorf!”

>>> Beilage der Gemeindezeitung September 2010 [393 kb] <<<

 


Werden Zivilcourage und Demokratie im Fladnitztal zu Fremdwörtern?

Person mit hochaktuellem Insider-Wissen versteckt sich

hinter der Anonymität „Bürgerinitiativen”

>>> 25.8.2010 [889 kb] <<<


Wer im Wald Fotos macht, soll zahlen?

Logo kurz und bündig - 30.8.2010 [334 kb]

 


 Fotoverbot für Besucher des Dunkelsteinerwaldes?

Willkürliche Interpretation des Forstgesetzes

Kurier - Logo - 13.8.2010 [407 kb]


Mehr Schutz für den Dunkelsteinerwald!

Kurier - Logo - 7.8.2010 [51 kb]


Stellungnahme der BI zur Änderung der Verordnung über die Europaschutzgebiete; kontinentale FFH-Gebiete -

Zahl: RU5-SG1022/023-2010 > [66 kb]


Brief eines Gemeindebürgers

 an Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll [43 kb] - 27.7.2010


Publikumswirksame Demo am 7. Juli 2010 in Göttweig:

 

>>> Pressemeldung Waldviertler-Krems - Logo 14.7.2010 [410 kb] und [363 kb]

>>> Pressemeldung NÖN - Logo 12.7.2010 [253 kb]

 >>> P3TV St.Pölten: http://www.p3tv.at/webtv/2730-demo-gegen-steinbruch


Die Sorgen der Bevölkerung sind dem Stift Göttweig scheinbar kein besonderes Anliegen:

„Unser Abt hat andere Sorgen als den Steinbruch in Paudorf!”

>>> Pressemeldung Kronenzeitung - Logo 9.7.2010 [253 kb]


Pressemeldung Kurier - Logo - 8.7.2010 [69 kb]

Am Tag des Auftritts der berühmten Opersängerin Elīina Garanča, am 7. Juli 2010, wurde - bei prächtigem Sommerwetter und gesperrtem Stiftsrestaurant (!) - vor dem Benediktinerstift Göttweig gegen die Erschließung eines zweiten Mineralabbaugebiets  im umgebenden Dunkelsteinerwald (Hörfarthgraben) demonstriert. Die Demonstration verlief, wie bereits von den beteiligten Bürgerinitiativen angekündigt, friedlich und diszipliniert. Viele der dreitausend BesucherInnen des Konzerts lasen aufmerksam unsere Flugzettel und Transparente und sprachen uns Mut zu.

Transparente vor dem Stift   Flugzettel für die Konzertbesucher

 


Einladung zur Demonstration am 7.7.2010 [1039 kb]

Anzeige der Demo [124 kb]

Straßenplan zur Demo [746 kb]

Pressemeldung  Kronenzeitung - Logo  5.7.2010 [79 kb]

Pressemeldung  NÖN - Logo  5.7.2010 [293 kb]

 


NEIN, ZUM HORRORSTEINBRUCH

IM DUNKELSTEINERWALD

WIR BRAUCHEN IHRE MITHILFE

Protestieren Sie mit uns am Mittwoch, 7. Juli um 16 Uhr

auf dem Göttweiger Sattel >>> Flugblatt [217 kb]


Gedächtnisprotokoll des Gesprächs mit der Firmenleitung am 30.6.2010 in Ohlsdorf [142 kb]

Firmensprecherin Marion Velik der Fa. ASAMER Holding AG:

„Wir lassen uns nicht vom Erschließen des Steinbruchs abbringen”

 

Kurier berichtet - 1.7.2010 [264 kb]

ZEIDUNG.at (Oberösterreich)


Petition an die Firma Asamer am 30.6.2010 [754 kb]

Mail des Sprechers der Bürgerinitiative an P.Maurus Kocher [112 kb]

NÖN - LogoNÖN (28.6.2010) - P. Maurus: „Wir brauchen keine Ratschläge...” [88 kb]

4. Offener Brief an Abt Mag. Columban Luser in Stift Göttweig [741 kb]

Kronenzeitung - LogoKronenzeitung (22.6. 2010) - „Steinbruch-Gegner kontra Abt” [244 kb]

Interview mit P. Maurus Kocher  im P3tv am 26.6.2010 [Youtube]

 


Landtagssitzung am 17.6.2010: Naturschutz - Schotter-Lobby -:- (0:1)

Ablehnung des Resolutionsantrages auf Schaffung eines

durchgängigen Naturschutzgebietes Dunkelsteinerwald [pdf 85kb]


    Pressemeldung - Die NÖN berichtet 14.6.2010 [716 kb]

 

 

Interview mit MMgr. Dr. Petrovic im Hörfarthgraben am 10. 6. 2010 (mp3 Audiostream)Madelaine Petrovic

 


Franz von Assisi...

...einfach zum Nachdenken


Bohrturm auf dem Eichberg

Die Bohrungen auf dem Eichberg (Bergrücken nördlich des Hörfarthgrabens) zum Zwecke der Suche nach mineralischen Rohstoffen haben bereits begonnen

(Foto vom 12. Juni 2010 - ja)

Die gezeigte Bohrstelle befindet sich etwa 300 Meter südwestlich des Naturdenkmals „Adalbertrast” mit den bekannten Riesenmammutbäumen im Arboretum des Stiftes Göttweig

(mix)

 


Pressemeldung - Kurier - Logo 7. 6. 2010 [74 kb]

 


Samstag, 12. Juni 2010 in St.Pölten/Stattersdorf von 10 bis 16 Uhr -

„TAG DES GEGENWINDES 2010”


Behörde erteilt Rodungsbewilligung trotz fehlender Umwidmung!

Will man die Bevölkerung austricksen?


In der Verordnung über ein Regionales Raumordnungsprogramm NÖ Mitte (2. Novelle zum ROP) - LGBl. 8000/76-2 vom 21. 5. 2010 (kundgemacht im NÖ Landesgesetzblatt und im Rechts- informationssystem des Bundes - RIS), scheint in der Anlage 3 „Liste der Standorte sowie der Eignungszonen für die Gewinnung grundeigener mineralischer Rohstoffe” das "Projekt 9a Hörfarthgraben" nicht mehr auf!

Das bedeutet, laut einem Telefongespräch mit Frau Mag. Elke Ecker vom Büro des zuständigen Landesrats, Mag. Johann Heuras, dass es derzeit keine Widmung des Hörfarthgrabens in ein Abbaugebiet für Granulit gibt!

Verordnung über ein Regionales Raumordnungsprogramm NÖ Mitte

Trotz der fehlenden Widmung wird im „Amtsblatt Krems“ (Nr. 11/2010 vom 2. Juni 2010) der Betreiberfirma Asamer „die Rodung zum Zwecke der Suche nach mineralischen Rohstoffen“ im besagten Gebiet GENEHMIGT! Unsere Begehung vom 3. Juni 2010 bestätigte das! Der Hörfarthgraben im Bereich der „Sieben Marksteine“ ist bereits durch schwere Baumaschinen verwüstet!

Ansichten vom Gebiet der „Probebohrungen” (3. Juni) und Rodungsbewilligung lt. Amtsblatt 11/2010 v. 2. Juni [427 kb]

OFFENER BRIEF VON DREI BÜRGERINITIATIVEN AN LANDESRAT MAG. JOHANN HEURAS

„SOFORTIGER STOPP DER RODUNGEN UND BAUARBEITEN“

„SOFORTIGER NATURSCHUTZ FÜR DEN DUNKELSTEINERWALD“

Im Namen der Bürgerinitiativen „Lebenswertes Paudorf“, „Komitee zum Schutz des Dunkelsteiner- waldes“ und „Freundinnen und Freunde des Dunkelsteinerwalds!“ fordern wir vom Nieder- österreichischen Landeshauptmann, Dr. Erwin Pröll und  vom Landesrat von Niederösterreich, Mag. Johann Heuras, die geplanten Probebohrungen sofort abzustellen, einen baldigen Gesprächstermin und eine Erklärung zu den Vorfällen!

Die Politik darf nicht über die Köpfe der lokalen Bevölkerung und der regionalen Bürgerinitiativen handeln. Wir lassen uns nicht hinters Licht führen! Die Öffentlichkeit hat das Recht auf Wahrheit, Ehrlichkeit und Transparenz! Die rasche Umwidmung des "gesamten Dunkelsteinerwalds" in ein Naturschutzgebiet ist nicht mehr aufschiebbar!!!

Der Abt von Stift Göttweig Mag. Columban Luser hat trotz der Zusage von Prior Maximilian für die  Vereinbarung eines Gesprächstermins und trotz unseres dritten offenen Briefes vom 25. Mai, noch keinen Kontakt mit uns aufgenommen. Man denkt auf dem Berg wohl zuviel in Jahrhunderten, doch die Bevölkerung lebt im Hier und Jetzt und ist ihren Nachkommen in der Gegenwart verantwortlich!

Die PolitikerInnen, die Betreiberfirma Asamer Holding AG und das Stift Göttweig als Grund- eigentümer dürfen nicht über die Köpfe der lokalen Bevölkerung sowie der regionalen und überregionalen Bürgerinitiativen hinweg handeln. Wir lassen uns nicht hinters Licht führen! Die Öffentlichkeit hat das Recht auf Wahrheit, Ehrlichkeit und Transparenz!

Die rasche Umwidmung des „gesamten Dunkelsteinerwalds” in ein Naturschutzgebiet ist nicht mehr aufschiebbar! Größere Protestaktionen scheinbar auch nicht!

[kosilo/mix]

Presseaussendung von drei Bürgerinitiativen vom 4.6.2010 [79 kb]

Offener Brief an Mag. Johann Heuras - Landesrat von NÖ vom 4.6.2010 [784 kb]



Diptam (Spechtwurz)Diptam, Graslilie, Rotes und Weißes Waldvögelein, Geflecktes Knabenkraut, Wiesenenzian, Sommer-Adonis- röschen und Türkenbundlilie, sind nur einige der seltenen Pflanzenarten, welche in der Umgebung des Hörfarth- grabens blühen - und das soll auch so bleiben...

“Ich bin es meinen Enkelkindern schuldig, dass sie die Flora unserer Heimat nicht nur aus Erzählungen und Büchern kennenlernen - niemand darf sie zerstören”

mix

 

 

Für den Hörfarthgraben

 

Pressemeldung - „Der Waldviertler" - Krems 2.6.2010 [427 kb]    Titelseite:  Bezirksblätter - 2.6.2010-Titel

 

Pressemeldung - Kurier berichtet 27.5.2010 [51 kb]

 

3. Offener Brief an Abt Mag. Columban Luser in Stift Göttweig [675 kb]

 

Rettet den Hörfarthgraben   Kein neuer Steinbruch

Fotos © mix

 

Bericht aus der Krone [169 kb]    der Kurier berichtet [114 kb]    NÖN informiert [14 kb]

Pressemeldungen vom 25.5.2010


Göttweigdämmerung?

 

23. Mai 2010 - GROSSE DEMONSTRATION VOR DEM STIFT GÖTTWEIG

 
Drei Bürgerintiativen und zirka 150 friedliche BürgerInnen aus Paudorf, Krems und Wien versammelten sich am Pfingstsonntag 2010 bei der Auffahrt zum Stift Göttweig, um gegen den geplanten Steinbruch im Hörfarthgraben zu protestieren. Mit Transparenten, Protestschildern, Musik und Megaphon marschierten die DemonstrantInnen zum Tor des Stiftes, um dem Abt eine Petition zu überreichen. An dessen Stelle nahm der Prior der Mönchsgemeinschaft, Pater Maximilian Krenn, die Petition entgegen. Er zeigte sich der Verantwortung des Stiftes für die Gesundheit der Bevölkerung und für den Dunkelsteinerwald bewusst und signalisierte Dialogbereitschaft mit den Bürgerinitiativen. Wir nehmen Pater Maximilian beim Wort und warten auf seine Terminvorschläge. - [kosilo]

 

Mit Kind und Kegel...   ...zu den Toren von Göttweig

Vertreter von Rundfunk...   ...und Behörden

Der Demonstrationszug erreicht Göttweig...   ...und überreicht eine Petition

Denkt der Hirte...  ...auch an die Lämmchen?

Gibt's noch ein Umdenken...     ...oder gewinnt der Mammon?

Hary Wetterstein protestiert mit uns   Unser verantwortungsbewusster Bürgermeister

Fotos und comments - mix


Steinbruch II - Nein Danke! (81 kb)

Ein Bericht von Dr. Eva Maria Prodinger, Hörfarth Kellergasse


Danke für Ihre/Eure Unterstützung bei der Demo am 23. Mai 2010

Flugzettel zur Demonstration vor den Toren von Stift Göttweig [419 kb]

Lageplan zur Demo am 23. Mai [334 kb]

Zweiter offener Brief an Abt Mag. Columban Luser [698 kb]

Anmeldung der Standdemo [146 kb]

Anmeldung der beweglichen Demo [157 kb]

Petition an den Abt [823 kb]

 

Aus dem Neuen Testament: „Ihr könnt nicht beiden dienen. Gott und dem Mammon” - Lk 16,13 - Mt 6,24

 

Eine äußerst merkwürdige Vereinbarung vom 22.7.2009 [1.422 KB] , zwischen Umweltanwalt Dr. Rossmann und Ing. Pree vom Steinbruchbetreiber Asamer Holding, ist von der Niederösterreichischen Landesregierung zu überprüfen, zumal der "Strategische Umweltbericht" der Landesregierung, Raumordnungsprogramm Mitte, erst am 14.8.2009 an die Gemeinde Paudorf zur öffentlichen Einsichtnahme und Stellungnahme versandt wurde (OTS 4.5.2010).


Audio-Stream der Info-Veranstaltung vom 30. April 2010. zum Downloaden

http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=17003

 

Zerstörung einer schönen Landschaft...

 

Rettet den Dunkelsteinerwald !!!

 

Bürgerinitiative “Freundinnen und Freunde des Dunkelsteinerwalds” >>>

 

Schützt den Dunkelsteinerwald

 <<< Bürgerinitiative: „Komitee zum Schutz des Dunkelsteinerwaldes”

 

 

 

Referat von Walter Kosar der Bürgerinitiative „Freundinnen und Freunde des Dunkelsteinerwalds”, anlässlich der Informationsveranstaltung am 30. April 2010 im Gh. Grubmüller in Paudorf:

Libella, das "Kracherl" unserer Kindheit...„Mein Großvater kannte die besten Schwammerlplätze im Dunkelsteinerwald. Als Kind durchstreifte ich mit ihm Wald, Wiesen und Dörfer -den ganzen Sommer lang. In jedem Dörfchen, in das wir kamen, sagte er: „Da gibt’s ein ganz berühmtes Wirtshaus!“ Er...in jeder Ortschaft trank dann einen Gspritzten und ich bekam ein Kracherl und eine Schokobrezel pro Ortschaft.

Mein Großvater lebt leider nicht mehr und auch die meisten Wirtshäuser sind verschwunden. Aber den Dunkelsteiner- wald gibt es noch und das soll auch so bleiben! Damit das so bleibt, habe ich die Bürgerinitiative „Freunde und Freundinnen des Dunkelsteinerwalds“ gegründet. Guten Abend!

Im Dunkelsteinerwald Foto: H.RötzerBei unserer jährlichen Vereinswanderung zum Dunkelstein haben uns voriges Jahr im Mai ein paar Hafnerbacher angesprochen: „Helft’s uns, bitte! Der Montecuccoli will sieben riesige Windradln mitten im Wald bauen! A jedes 180 Meter hoch!“

„Jo derfens denn des?“ hätte mein Großvater protestiert! Denn damit wäre das wichtigste Kapital des Dunkelsteinerwalds zerstört: Die schöne Landschaft! Wir begannen sofort mit Protestaktionen gegen den geplanten „Windpark Hafnerbach“. Und die Medien berichteten darüber.

Mit unserem Transparent, „Rettet den Dunkelsteinerwald“, waren wir überall! Vom Hochwechsel bis zum Parlament in Wien. Ich kann mich noch gut erinnern, als wir unser Transparent vor dem Parlament aufrollten.

Da kommen zwei Polizisten auf uns zu und fragen: „Wos mochts Ihr do? Is des angmöd?“ Darauf sag ich: „Na, Herr Inspekta, oba wir san jo eh glei wieda weg!“ Da fragt ein Polizist nach: „Um wos geht’s denn eigenlich?“ „Um an schönen Wald Herr Inspekta, um den Dunkelsteinerwald!“ „Na guat, dann passts!“, sagen die beiden und gehen ab. Die Polizei in Wien auf unserer Seite!

Bei der Polizei in St. Pölten habe ich dann tatsächlich eine Demonstration angemeldet! Eine Demo gegen den „Windpark Hafnerbach“, und zwar genau vor dem Eingang der Niederösterreichischen Landesregierung am Landhausplatz. Dort tagte nämlich das „Wind-Energie-Symposium“ mit der gesamten österreichischen Windkraftlobby.

Doch sechs Tage vor dieser Kundgebung passierte etwas völlig Unerwartetes: Die Betreiberfirma zog das Projekt „Windpark Hafnerbach“ plötzlich zurück. Angeblich aus Kostengründen! Aber wir trauten und trauen diesem Rückzug nicht! Die Betreiber wollten nur Zeit gewinnen und unseren Protest verhindern.

Schlussendlich wurde versucht, unsere Demo vom Landhausplatz zum Klangturm zu verschieben, damit uns ja niemand sieht. Doch wir ließen wir uns nicht verschieben und protestierten direkt vor Prölls Augen. Mit dabei waren inzwischen vier andere Bürgerinitiativen. Eine davon war aus Paudorf! Danke für eure Unterstützung!

Bei der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten habe ich ebenfalls eine Demonstration angemeldet. Eine bewegliche Versammlung in drei Etappen.

Etappe 1 war eine Wanderung zum Dunkelstein, am 26. Oktober 2009. Und was da passiert ist, verstößt wahrscheinlich gegen das Forstgesetz: Der Grundeigentümer und Präsident der Land&Forstbetriebe Österreichs, Diplom Ing. Felix Montecuccoli, ließ den Wanderweg 653 einfach sperren. Mit einem rot-weiß-roten Absperrgitter und einem Schild: PRIVATBESITZ, Betreten und Befahren verboten!

Das muss man sich einmal vorstellen! Am Nationalfeiertag 2009, dem österreichischen Wandertag, sperrt Montecuccoli seinen schönsten Wanderweg! Viele Wanderer waren verschreckt und trauten sich nicht wandern. Wir schon! Wir wussten, wir waren auf einer behördlich angemeldeten und nicht untersagten Wanderung.

Etappe 2 war eine Kundgebung vor dem Gemeindeamt Hafnerbach und Etappe 3 eine Kundgebung vor dem Schloss Mitterau, dem Sitz der Montecuccolis. Dort war’s weniger lustig, denn 2 Spione fotografierten alles, was sich bewegte und nicht bewegte. Eine mutige Hafnerbacherin brachte es auf den Punkt: „Die Menschen hier haben Angst vor dem Grafen. Es ist hier wie im Mittelalter“

Mittlerweile hat uns Montecuccoli verklagt! Mich persönlich weil (vorlesen) „ich mit ca. 20 Personen, welche zum Teil mit Transparenten ausgestattet waren, eine Forststraße ohne Zustimmung des Forststraßenerhalters über Erholungszwecke hinausgehend benützt habe". Weiters geklagt wurde die Betreiberin einer Website, weil sie unsere Wanderung angekündigt hat sowie ein Förster der bloß mitwanderte. Soviel zum wanderbaren Niederösterreich.

Trotz dieser peinlichen Kriminalisierungsversuche wollen wir den Dunkelsteinerwald vor seinen professionellen Zerstörern schützen. Paudorf darf nicht das nächste Opfer werden! Die Gesundheit der Menschen hat Vorrang, nicht der Profit. Der Dunkelsteinerwald ist kein Industriegebiet!

Die Niederösterreichische Landesregierung ist nun am Zug! Sie muss endlich den gesamten Dunkelsteinerwald unter Naturschutz stellen! Ohne Ausnahme!

Der politische Entscheider heißt Dr. Erwin Pröll. Der verantwortliche Steinbruchbetreiber heißt Dr. Manfred Asamer und sitzt in Ohlsdorf in Oberösterreich. Der verantwortliche Grundeigentümer des Hörfarther Grabens heißt bezeichnender- weise Luser -und ist Abt im Stift Göttweig.

Protestieren Sie bei diesen Leuten! Kämpfen Sie gegen den Steinbruch. Kämpfen Sie für den Dunkelsteinerwald! Gemeinsam schaffen wir das!

Mein Großvater würde sich freuen! Danke!”


- P R E S S E M E L D U N G E N -

„Es ist fünf vor zwölf!“

PAUDORF / Über einhundert Paudorfer nahmen an einer Informationsveranstaltung zum Dauer-Aufreger „Steinbruch“ teil.

VON MICHAEL SÖLLNER

„Noch ist es nicht zu spät, um einen zweiten Steinbruch in unserer Gemeinde zu verhindern. Aber es müssen alle Bürger an einem Strang ziehen“, betonte Wolfgang Janisch, Sprecher der Bürgerinitiative „Lebenswertes Paudorf“, beim gemeinsam mit der Gemeinde organisierten Informationsabend im Gasthaus Grubmüller.
Rückendeckung im Kampf gegen die geplante Umwidmung eines 50 Hektar großen Areals zwischen Mammutbäumen und Siebenmarksteinen in ein Abbaugebiet für Granulit erhalten die Paudorfer von der Bürgerinitiative „Freunde und Freundinnen des Dunkelsteinerwalds“, die den Bau eines Windparks in Hafnerbach bislang erfolgreich verhindern konnte. Sprecher Walter Kosar rief in seiner flammenden Rede zum gemeinsamen Protest auf: „Der Dunkelsteinerwald ist kein Industriegebiet! Das gesamte Waldgebiet muss endlich unter Naturschutz gestellt werden.“

Doppelte Lärm- und Staubbelastung, Entwertung der Grundstücke, Zerstörung des Naherholungsgebietes - dass Unmut und Verunsicherung in der Paudorfer Bevölkerung groß sind, wurde bei der anschließenden Diskussion deutlich spür- und hörbar.
Massive Kritik hagelte es vor allem gegen den Grundeigentümer, das Stift Göttweig. Kämmerer Pater Maurus betonte: „Ich habe vollstes Verständnis für die Sorgen der Anrainer.“ Dennoch könne das Stift aus wirtschaftlichen Gründen nicht auf die Einnahmen durch den Pachtvertrag mit der Betreiberfirma Asamer & Hufnagl verzichten. „Wir stehen mit dem Rücken zur Wand.“
Die Forderung des Publikums: das Stift müsse sich eine andere Geldquelle suchen und seine Unterschrift zurücknehmen.

Paudorfs langjähriger Gemeindearzt Dr. Norbert Skorjanz, der über die negativen Auswirkungen von Feinstaub auf die Gesundheit referierte, brachte es auf den Punkt: „Wenn es um den Menschen geht, darf nicht die Wirtschaft im Vordergrund stehen!“ Dieses Motto wird auch im Zentrum der großen Demonstration stehen, die die Paudorfer Bürgerinitiative demnächst durchführen will. Janisch hofft auf zahlreiche Mitstreiter: „Wer kämpft, hat die Chance zu gewinnen. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!“

NÖN - 03.05.2010
 

 Widerstand gegen Steinbruch geht in die nächste Runde

Paudorf – Es ist noch nicht zu spät – aber es ist fünf vor zwölf“, betonte Wolfgang Janisch, Sprecher der Bürgerinitiative „Lebenswertes Paudorf“. Der Kampf gegen den geplanten zweiten Steinbruch in Paudorf im Bezirk Krems wird intensiviert. Am Freitagabend versuchten Janisch und Bürgermeister Leopold Prohaska im Rahmen einer Info-Veranstaltung die Bevölkerung auf einen breiten Widerstand einzuschwören.
„Schickt Beschwerdeschreiben an die Bezirkshauptmannschaft und an das Land. Jede Stimme ist wichtig“, appellierte Janisch. Dabei soll es aber nicht bleiben. Fest steht: Es wird Demonstrationen geben. Wann und wo, will Janisch noch nicht verraten.
Im Mittelpunkt der Kritik stand bei der Veranstaltung das Stift Göttweig. Wie berichtet, befindet sich das geplante Abbaugebiet im Besitz der Benediktiner. Daher auch der Vorwurf der Steinbruchgegner: „Dem Stift ist der Profit wichtiger als die Gesundheit der Paudorfer Bevölkerung.“ Was der anwesende Pater Maurus nicht im Raum stehen lassen wollte: „Auch mir ist Gesundheit wichtig. Ich kann die Sorgen verstehen. Aber jeder der für die wirtschaftliche Situation des Stifts Verantwortung tragen muss, hat keine andere Wahl als auf die Erträge durch den Steinbruch zu hoffen.“

© 03.05.2010 KURIER

 


Etwa 100...           ...interessierte Besucher

Fotos: HR

Über 100 Besucher bei der

Bürgerinformationsveranstaltung am 30. April

 

Moderator und Referenten          Streitbarer Hannes De Witt - Anrainer

Im Bild von links: Dr. Norbert Skorjanz (eh. Gemeindearzt), Walter Kosar (BI - „Freundinnen und Freunde des Dunkelsteinerwalds”), Dr. Horst Oberndorfer (Moderator), Leopold Prohaska (Bgms. der Marktgemeinde Paudorf), Wolfgang Janisch (Sprecher der BI „Lebenswertes Paudorf”) und P. Dr. Udo Fischer (Pfarrer)

Rechtes Bild: Hannes De Witt, ein Hörfarther Bürger

 

Liebe BürgerInnen unserer lebenswerten Gemeinde!

Um einen neuen Steinbruch im Hörfarthgraben zu verhindern, ist es unumgänglich, dass alle Mitbürger unserer Gemeinde an einem Strang ziehen und initiativ werden!

Jeder einzelne Betroffene sollte sich daher über die geplante Umwidmung bei der zuständigen Behörde (Landesrat für Umwidmung und Raumplanung beim Land NÖ) bzw. beim Grundeigentümer Stift Göttweig beschweren.

Für Beschwerden und Anzeigen im Zusammenhang mit dem bestehenden Steinbruch wie Lärm- und Staubbelästigungen, starken Erschütterungen infolge von Sprengungen sowie Straßenverschmutzung durch LKWs und Behinderung durch „Dauereinsatz“ der Straßenkehrmaschine sind die Polizeiinspektion Mautern bzw. die BH Krems zuständig. Auf Empfehlung von LH Dr. Pröll, haben wir auch dessen Büro (Mag. Trock) als Ansprechpartner angeführt.


Polizeiinspektion Mautern - 3512 Mautern St. Pöltnerstraße 40,

Tel. 059 133 3446 100

E-Mail: pi-n-mautern@polizei.gv.at 


Bezirkshauptmannschaft Krems  - 3500 Krems, Körnermarkt 1

Herr Mag. Ing. Leopold Schalhas (Anlagenrecht), Tel. 02732 9025 30215

E-Mail: anlagen.bhkr@noel.gv.at


Büro Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll - 3109 St. Pölten Landhausplatz 1,

Herr Mag. Werner Trock, Tel. 02742 9005 12001

E-Mail: werner.trock@noel.gv.at


Landesrat Mag. Johann Heuras - 3109  St. Pölten Landhausplatz 1

Umwidmung – Raumplanung  Tel. 02742 9005 12201

E-Mail: lr.heuras@neol.gv.at


P. Mag. Maurus Kocher  OSB - 3511 Stift Göttweig, Kammeramt

Tel.  02732 85581 311

E-Mail: kammeramt@stiftgoettweig.at

 

Linie Blüten